Total Pageviews

Tuesday, March 20, 2012

Voodoo Lab Pedal Power 2+ in Pedaltrain PT Pro einbauen - Auf die richtige Bohrlochgröße kommt es an

So, es ist vollbracht :-)
Ich habe meine zwei Voodoo Lab Pedal Power 2+ Netzteile unterhalb meines Pedaltrain PT Pro Boards angebracht.
Durch meinen Bodentreter-Wahn reichte ein Pedal Power Netzteil leider nicht mehr aus. Aber das schöne ist ja, dass das Pedaltrain Board großzügigen Platz bietet und man locker zwei oder sogar drei Voodoo Labs darunter schrauben kann.
Ich hatte allerdings mit ein paar Schwierigkeiten zu kämpfen.
  1. Das Pedaltrain PT Pro Board besitzt nur einen Satz an Befestigungshalterungen und Schrauben für eben genau ein Voodoo Lab. Diese Befestigungshalterungen mal eben so zu besorgen ist nicht ganz einfach. Selbst mein "Local Dealer" um die Ecke hat mehrere Wochen gebraucht. Da ich solange nicht warten wollte hab ich mir dann welche bei einem ebay Händler aus den USA gekauft die preislich mit Versandkosten genauso teuer waren wie beim Kauf in einem Geschäft vor Ort. Die Lieferzeit betrug knapp 2 Wochen und war damit sogar noch etwas schneller als in meinem Gitarrenladen. Im Endeffekt scheint es aber ziemlich egal zu sein, ob man die Halterungen vor Ort in dem Laden seiner Wahl bestellt (vorrätig sind die meiner Erfahrung nach so gut wie nie) oder aus den USA importiert.
  2. Das Befestigen der Halterungen ist prinzipiell ein Klacks. Es gibt im Internet massenweise Anleitungen dafür. Zum Beispiel diese hier mit einer guten Bebilderung (nicht für ein PT Pro, aber das Prinzip ist das gleiche) oder diese hier als Video bei youtube.
    Das einzige Problem das ich hatte war, dass alle Anleitungen auf englisch sind. Nicht, dass ich des englischen nicht mächtig wäre - ganz im Gegenteil - aber die Maßeinheiten und die Umrechungen vom englischen ins metrische System waren eine kleine Herausforderung. Warum das?
    In allen Anleitungen war die Rede davon, dass man die Löcher mit einem 1/8 drill bit Metallbohrer in das Pedaltrain bohren muss. Also ganz einfach dachte ich mir: Umrechnungstabelle von inch nach Millimetern im Netz suchen und einfach die passenden Bohrer besorgen. Ich hab dann diese Umrechnungstabelle gefunden und war etwas überrascht: Da stehen tatsächlich 2(!) metrische Bohrergrößen für den Wert 1/8 inch drin.
    3.1750 und 3.5000. Äh ja und nu?
    Tja, ich bin dann in den Baumarkt und hab nachgeschaut bzw. auch nochmal Google konsultiert: Es gibt entweder 3mm oder 3,5mm Bohrer. Ok, hab ich dann einen Set gekauft, der beide Bohrergrößen enthält. War auch nicht teuer und kann man sicherlich immer mal wieder gebrauchen.
  3. Jetzt zum bohren: Welche Bohrergröße nimmt man denn dann? Erfahrung meinerseits: Nimm den 3,5mm Bohrer. Ich habe zuerst den 3mm Bohrer benutzt und da ist mir beim Eindrehen einer Schraube der Schraubenkopf tatsächlich abgebrochen. Das gebohrte Loch war zu schmal. Und nein - ich habe die Schraube nicht mit einem Akkubohrer eingeschraubt sondern ganz old-school per Hand.
    Mit den 3,5mm Löchern hat dann aber alles perfekt geklappt.

Ein Foto des fertigen Boards wird es sicherlich auch nochmal geben. Aber es sind noch nicht alle Effekte drauf und das Kabelwirrwarr muss erst noch "schön gemacht" werden.

Übrigens hab ich jetzt ein Rockcase 80x40 Board über. Sehr guter Zustand und wenig benutzt ...